Freitag, 9. Januar 2009

Befreiter Geist...


Wann, frag ich mich, wann ist ein Geist... mein Geist, mein Wille, frei? Muss man dafür sein ganzes Leben, so wie buddhistische Mönche oder indische Gurus, diesem Ziele widmen?
Könnte ich dann mit diesem "freien Geist" meinen Willen, meine Gedanken bestimmen oder sogar bestimmte Gedanken, ablehnen... nicht zulassen? Also nur denken, was für mich positiv ist, mich glücklich macht...? 
Würde ich mich damit neu kreieren? Bin ich dann noch Ich? Oder bin ich dann erst Ich? Könnte ich alles Negative ablehnen, hinter mich lassen, all dass, was mich doch auch ausmacht, Freude, Leid... Liebe, Schmerz... alles das, was mich natürlich auch geprägt und auch teils belastet und blockiert hat.....
Oft hört man doch heute, mit unseren Gedanken schaffen wir uns innen, was außen geschieht...
Ist man nur dazu da, dass zu erkennen...?
Andererseits... um einen solch "befreiten Geist" zu haben/erreichen gehört doch dann nur der eigene Entschluß, sowohl emotionale, körperliche und geistige Einseitigkeit, zu bestimmen. Aber wer ist schon so "willensstark" und selbst wenn; bin ich dann pure Liebe oder pures Ego? 
Bestimme ich nicht sowieso alle meine Gedanken? Bewußt und "unbewußt"? .........

Ich bin Ich..... frei.......





Kommentare:

  1. Nah da muss ich mal eben nachdenken.

    AntwortenLöschen
  2. Gedanken sind Kräfte !!! Und besonders die bösen Gedanken und Taten bekommt man im realen Leben in verstärkter Form zurück ! Gottes Gesetz
    Nunja, manche Menschen verschwenden eben das halbe Leben damit sich mit schwachsinnigen Gedanken und besonders Taten zum Ausdruck bringen zu wollen. Die Jahre vergehen und man stellt fest, all diese Gedanken und Taten haben mich in jeder Hinsicht zu einer gescheiterte Existens gemacht und ich habe verpasst mein Leben selbstständig in die Hand zu nehmen.
    Nicht beneidenswert, eher traurig, aber leider die Realität!!!!!!!!

    AntwortenLöschen